ARCH+ 223


Erschienen in ARCH+ 223,
Seite(n) 64-67

ARCH+ 223

Global Urban Culture

Von Schubert, Leon /  Altunok, Yasin /  Aldar, Khaliun

 

“We might profitably conceive of the Bilbao gallery as a site, located in a number of cross-cutting spatial arrangements, as a consumption space, as networked temporally and transculturally, but as much dependent on local political will as on global circuits of recognition. This is particularly important when one considers the ‘Bilbao Effect’ as something materially different from the building itself.” McNeill, Donald: The “Bilbao Effect”

Locality in global flux: 3 Transplants

For participants in the globalizing process, geographical distance is no longer a barrier – goods would appear wherever in demand. However, some goods exceed their usual biography of being exported, imported, and consumed; instead they are artifacts of cultures being transplanted, exercising long lasting and wide-ranging chain effects on localities and identities.

Kaiserstuhl

Since late 1990s, dozens of coking plants and steel blast furnaces were transferred to China from Germany’s old industrial Ruhr valley, contributing to the burst in China’s steel production in the last decades. “Kaiserstuhl” is one of them. ...

- - -

“Wir können uns das Bilbao-Museum gewinnbringend vorstellen als einen Platz innerhalb einer Anzahl sich kreuzender räumlicher Anordnungen, als zeitlich und transkulturell vernetzt, aber genauso abhängig vom lokalen politischen Willen wie von globalen Kreisläufen des Wiedererkennens. Das ist besonders wichtig, wenn man den ‘Bilbao-Effekt’ als etwas betrachtet, was sich materiell vom Gebäude selbst unterscheidet.” Donald McNeill: The “Bilbao Effect”

Lokalität in globalem Fluss: 3 Transplantationen

Für die am Globalisierungsprozess Beteiligten ist geografische Entfernung keine Barriere mehr – Güter erscheinen, wo immer man ihrer bedarf. Manche Güter sprengen allerdings den Rahmen ihrer üblichen Biografie des Exportiert-, Importiert- und Konsumiertwerdens und sind stattdessen Artefakte und Kulturen, die transplantiert werden und dauerhafte und weitreichende Auswirkungen auf Lokalitäten und Identitäten haben.

Kaiserstuhl

Seit den späten 1990er Jahren sind Dutzende von Kokereianlagen und Stahlhochöfen von Deutschlands altem Industriegebiet an der Ruhr nach China verschifft worden, wo sie maßgeblich zum chinesischen Stahlboom der vergangenen Jahrzehnte beigetragen haben; die “Kaiserstuhl”-Anlage ist eine davon. ....

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!