ARCH+ 228


Erschienen in ARCH+ 228,
Seite(n) 102-105

ARCH+ 228

Das anthropozäne Bad

Von Londong, Jörg /  Stokman, Antje /  Faber, Kerstin

Nördlich von Weimar soll ein neuartiges System zur Reinigung und Nutzung von Abwasser entstehen. Statt das Abwasser gemischt und ungeklärt in den Bach zu leiten, soll es durch den Umbau des bestehenden Systems getrennt, natürlich gereinigt und zur Gewinnung von Dünger und Energie genutzt werden. Der Aufbau eines regionalen Stoffstromkreislaufs macht das Abwasser damit zum Wertstoff und Gestaltungsinstrument.

Gemeinsam mit Jörg Londong, Professor für Siedlungswasserwirtschaft an der Bauhaus-Universität Weimar und Leiter des Forschungsprojektes „Neuartige ländliche Abwasserentsorgung“ und Antje Stokman, Professorin für Architektur und Landschaft an der HafenCity Universität in Hamburg, hat Kerstin Faber über den Wert des Abwassers als Ressource gesprochen, was Nährstoffpartnerschaften nach dem Prinzip der solidarischen Wirtschaft mit Stadtland zu tun haben, warum die Abwasserinfrastruktur integraler Bestandteil neuer Freiraum- und Landschaftstypologien werden muss und was ein neues Sanitärsystem mit Kulturwandel zu tun hat.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!