ARCH+ 230


Erschienen in ARCH+ 230,
Seite(n) 124-129

ARCH+ 230

Erweiterung Landesmuseum Zürich

Von Christ & Gantenbein Architekten

Das Schweizerische Landesmuseum, Ende des 19. Jahrhunderts von Gustav Gull in direkter Nachbarschaft zum Hauptbahnhof in Gestalt eines Schlosses gebaut, erhielt 2016 eine Erweiterung, die große, flexible Ausstellungshallen, eine Bibliothek und ein Auditorium enthält. Im Zuge der Neugestaltung wurde auch der Altbau Gulls vollständig saniert und funktional von Grund auf neu gedacht. Der Eingang liegt nun im Gelenk zwischen Haupttrakt und Seitenflügel des Altbaus. Einerseits wird so die streng geometrische Lesart des Ensembles gebrochen, andererseits wird dadurch ein Rundgang erzeugt. Nach der vorraussichtlichen Fertigstellung der Sanierung 2020 wird der Altbau neben dem Eingangsbereich und der Gastronomie auch ein öffentliches Studienzentrum und die Museumsverwaltung beherbergen.

In Bezug zum Altbau von Gustav Gull versuchen Christ & Gantenbein mit ihrer Erweiterung den Spagat zwischen einer kontextgebundenen Formensprache, die ausgewählte Elemente des Landesmuseums aufnimmt und weiterdenkt, und einer sehr eigenständigen, skulptural-expressiven Museumsarchitektur. Dieses Spiel zwischen Kontrast und Bezug zum Altbau drückt sich unterschiedlich aus:

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!