ARCH+ 231


Erschienen in ARCH+ 231,
Seite(n) 42-45

ARCH+ 231

Glossar Bodenpolitik

Von ARCH+

Das Eigentumsrecht ist wie kaum ein anderes durch das deutsche Grundgesetz geschützt, bietet Städten und Kommunen jedoch auch entscheidende Handlungsinstrumente. So betont Art. 14 Abs. 2 GG: „Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.“

Das Glossar Bodenpolitik gibt einen Überblick über die Steuerungsmöglichkeiten seitens der öffentlichen Hand und fokussiert dabei auf die folgenden drei Felder:

§ Aktive Bodenpolitik der öffentlichen Hand: Welche unmittelbaren Steuerungsmechanismen besitzen die Kommunen zur gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung? $ Passive Bodenpolitik mittels Steuern und Ausgleichszahlungen: Wie können Gewinne, die ohne Zutun der Eigentümer durch die Entwicklung und Investitionen der öffentlichen Hand realisiert werden, für die Allgemeinheit abgeschöpft werden?

Z Kollektive Entwicklungsmodelle: Welche alternativen Modelle der kollektiven Stadtproduktion gibt es?  

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!