ARCH+ 231


Erschienen in ARCH+ 231,
Seite(n) 200-207

ARCH+ 231

Die (scheinbare) Auflösung des Territoriums

Von Friedberg, Michaela

Mit dem Aufkommen digitaler Formate als all-gegenwärtiges Medium der Interaktion löst sich die Vorstellung von Territorium als einer eindeutigen, materiell fassbaren Einheit auf. Durch soziale Phänomene, wie sie etwa von der sharing economy hervorgebracht werden, ist das Privateigentum einem unscharfen Konzept der gemeinschaftlichen Nutzung gewichen. 

Der kulturellen Transzendenz des privaten Raums entsprechend wandte sich die Wahrnehmung des Privateigentums vom Geopolitischen und Territorialen ab, hin zu einem Verständnis des Privaten als ein konstru-iertes Phänomen frei von physischen Grenzen. 

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!