ARCH+ 231


Erschienen in ARCH+ 231,
Seite(n) 121-123

ARCH+ 231

Marat

Von Gailhoustet, Renée

Unter allen Projekten der Stadterneuerung von Ivry-sur-Seine steht Renée Gailhoustets Ensemble Marat beispielhaft dafür, wie man auf vielseitige Weise öffentliches Leben in den geschützten Bereich eines Wohngebäudes integriert. Marat wurde im Jahr 1986 nach einer Planungs- und Bauphase von 15 Jahre fertiggestellt und spannt sich heute zwischen der Rue Robespierre und der Avenue Georges Gosnat auf. An seinem östlichen Ende besteht eine Verbindung zu dem von Jean Renaudie geplanten Ensemble Jeanne Hachette (nicht zu verwechseln mit der Tour Jeanne Hachette von Gailhoustet).

Die Anbindung der unterirdischen Parkgarage an das Straßennetz über mehrere Zugänge und die Berücksichtigung der zur Rue Robespierre ansteigenden Topographie stellten bei der Planung eine besondere Herausforderung dar.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!