ARCH+ 232


Erschienen in ARCH+ 232,
Seite(n) 80-81

ARCH+ 232

Stad in de Maak

Von Stad in de Maak / City in the Making

Der Verein Stad in de Maak (Stadt in der Mache) in Rotterdam aktiviert leerstehende Gebäude für die Schaffung und gemeinschaftliche Bewirtschaftung von bezahlbarem Wohnraum und erschwinglichen Arbeits- und Gemeinschaftsräumen. Der Leerstand deutet auf ein Versagen des Immobilienmarktes hin. Genau hier setzt die Initiative an und pachtet leerstehende Gebäude von Entwicklern für einen Zeitraum von drei bis zehn Jahren. Im Gegenzug organisiert sie die Sanierung und den Unterhalt der Gebäude. Statt Kapital investieren die temporären Nutzer*innen unentgeltliche Arbeit als Muskelhypothek und setzen damit eine Kreislaufwirtschaft in Gang. Auf diese Weise werden Räume für alternative Arbeits- und Wohnformen sowie zahlreiche für das gesamte Quartier zugängliche Einrichtungen geschaffen.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!