ARCH+ 232


Erschienen in ARCH+ 232,
Seite(n) 108-109

ARCH+ 232

Wassersiedlung in Lagos & Makoko Floating School

Von NLÉ Architects

In Makoko, einer informellen Siedlung in Lagos, entstand eine ganze Stadt auf dem Wasser. Mit in den schlammigen Boden der Lagune gerammten Pfählen entstand ein neuer, künstlicher Baugrund, der das Konzept des Bodeneigentums untergräbt. Der Architekt Kunlé Adeyemi entwarf für diese Gemeinschaft eine schwimmende Schule. Mit ihrer auffälligen Form wurde sie umgehend zu einem Symbol der Hoffnung, denn sie machte auf die mangelnde Infrastruktur für einen marginalisierten Teil der Bevölkerung aufmerksam. Durch den Einsturz des Bauwerks nach nur drei Jahren wurde jedoch klar, dass die Alltagsrealität im Slum völlig außer Acht gelassen worden war. Das Projekt wirft wesentliche Fragen nach der Handlungsmacht der Architektur und der Ethik sozialer Experimente auf.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!