ARCH+ 233


Erschienen in ARCH+ 233,
Seite(n) 62-67

ARCH+ 233

Sydney Opera House

Von Utzon, Jørn /  Ove Arup & Partners

1957 gewann der dänische Architekt Jørn Utzon den Wettbewerb für die Gestaltung des neuen Opernhauses in exponierter Lage im Hafen von Sydney. Utzons eingereichte Kohlezeichnungen auf Papier zeigte eine Gebäudestruktur aus locker skizzierten Dachschalen, die Assoziationen an frei im Wind wehende Segel wecken. Die gekrümmte Form, die zunächst als Ausdruck von Spontaneität und expressivem Formwillen Eingang in den Entwurfsprozess fand, wurde im Laufe der 16-jährigen Planungsphase zu einer mit wissenschaftlichem Aufwand und Rationalität erzeugten Gestalt. Als Pionierleistung auf dem Feld der computergestützten Planung und industriellen Fertigung steht die Oper von Sydney am Ausgangspunkt einer Entwicklung, die unter dem Stichwort parametrisches Entwerfen praxisbestimmend für die gesamte Disziplin der Architektur im ausgehenden 20. Jahrhundert werden sollte.

...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!