ARCH+ 235


Erschienen in ARCH+ 235,
Seite(n) 132-133

ARCH+ 235

Adolf-Hitler-Geburtshaus, Braunau am Inn

Von IGmA

Adolf Hitler wird am 20. April 1889 als drittes Kind des Zollbeamten Alois Hitler und dessen dritter Frau Klara im Haus Salzburger Vorstadt 15 in Braunau am Inn geboren. In seinem Buch Mein Kampf (1924) verklärt Hitler seine Geburtsstadt: „Als glückliche Bestimmung gilt es mir heute, daß das Schicksal mir zum Geburtsort gerade Braunau am Inn zuwies. […] In diesem von den Strahlen deutschen Märtyrertums vergoldeten Innstädtchen, bayerisch dem Blute, österreichisch dem Staate nach, wohnten am Ende der achtziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts meine Eltern.“ Nach dem sogenannten „Anschluss“ Österreichs 1938 wird das Gebäude als Galerie und Volksbücherei genutzt, in der Nachkriegszeit befindet sich dort bis 1965 die Stadtbücherei. 1970 bis 1976 zieht eine Schule ein, und von 1977 bis 2011 dient das Haus als Tagesheim und Werkstätte für Menschen mit Behinderung. Ab 1912 hatte sich das Gebäude – mit einer kurzen Unterbrechung in der NS-Zeit – im Besitz der Familie Pommer befunden, die 2016 enteignet wurde. An die Geburt Adolf Hitlers in diesem Haus erinnert nur ein Mahnstein gegen Krieg und Faschismus, der 1989 gegen den steigenden „Hitlertourismus“ aufgestellt wurde.

 
SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!