ARCH+ 239


Erschienen in ARCH+ 239,
Seite(n) 24-33

ARCH+ 239

Die Gespenster Eurafrikas

Von Cupers, Kenny

Die Eurozone reicht tief bis in den Regenwald des Amazonas. Mit dieser These beziehe ich mich hier nicht auf den politischen Einfluss der Europäischen Union in anderen Kontinenten oder auf Europa als entfernte, aber dennoch wichtige treibende Kraft in der weltweiten Umweltzerstörung. Vielmehr ist meine Aussage ganz konkret zu verstehen: Die offizielle Währung in einem nicht unbedeutenden Teil des Regenwaldes des Amazonas ist heute der Euro. Denn der Amazonaspark von Guayana an der nordöstlichen Küste Südamerikas gehört zum französischen Staatsgebiet. Guayana ist nicht nur ein vollintegrierter Teil Frankreichs und gehört damit zur Europäischen Union, es bietet auch ideale Rahmenbedingungen für notwendige europäische Infrastrukturen. In dem Übersee-Département befindet sich der äquatornahe Weltraumbahnhof Kourou der Europäischen Weltraumorganisation ESA. Die mit diesem Infrastrukturkomplex zusammenhängenden Arbeitsplätze und Geschäftstätigkeiten bilden einen wichtigen Teil des Bruttoinlandsprodukts der Region. Als einer der wenigen verbliebenen Überreste von Frankreichs einst großem Kolonialreich erinnert Guayana daran, dass die Europäische Union das Erbe des Kolonialismus in sich trägt und dass physische Infrastrukturen vielleicht den dauerhaftesten Beweis für diese historische Entwicklung darstellen. ...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!