ARCH+ 239


Erschienen in ARCH+ 239,
Seite(n) 110-115

ARCH+ 239

Fotoessay: Emergency Response Coordination Centre

Von Linke, Armin

Als diese Bildstrecke am 28. Januar 2020 im Emergency Response Coordination Centre (ERCC) der Europäischen Kommission in Brüssel entstand, ahnte noch niemand, welche Ausmaße die Covid-19- Pandemie annehmen würde – einzig die Mitarbeiterin, die durch die Räume führte, wirkte besorgt. Das 2013 gegründete ERCC ist rund um die Uhr an 7 Tagen der Woche mit mindestens 2 Personen besetzt und koordiniert den EU Katastrophenschutz weltweit. Treten Erdbeben, Waldbrände, Flut- oder sonstige Naturkatastrophen ein, sorgt es für die Bereitstellung von Expert*innen und humanitärer Hilfe aus der EU und vermittelt zwischen den Mitgliedsstaaten. Auf Covid-19 schien das ERCC nicht ausreichend vorbereitet zu sein. So wurden die Schutzmaßnahmen, wie etwa die Grenzschließungen, unkoordiniert von den Mitgliedstaaten verfügt. Am 26. März beschlossen die Staatsund Regierungschefs der EU in einer Videokonferenz die Notwendigkeit eines ehrgeizigeren und umfassenderen Krisenmanagements innerhalb der EU, wobei das ERCC vor allem bei der Rückholung gestrandeter EU-Bürger*innen aus Drittstaaten eine zentrale Rolle einnimmt.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!