ARCH+ 172

Download-Preis: 1,20 € In den Warenkorb


Erschienen in ARCH+ 172,
Seite(n) 38-41

ARCH+ 172

D-tower: Interaktiver Turm

Von NOX Architekten /  Serafijn, Q. S.

Fallstudie 2: Faserverstärkte Kunststoffe
Der D-tower ist eine komplexe Mischung verschiedener Medien, Architektur ist hier Teil eines größeren interaktiven Systems. In dem Projekt beginnt das Intensive (Gefühle, Qualia) sich mit dem Extensiven (Raum, Quantitäten) auszutauschen, menschliches Handeln, Farbe, Geld, Werte, Empfindungen werden zu vernetzten Einheiten. Das Projekt besteht aus einem physischen Gebäude – dem Turm – , einem Fragebogen und einer Website. Die drei Teile sind interaktiv miteinander verbunden. Der Turm – entworfen von NOX – ist eine 12 m hohe Struktur, in der standard und non-standard Geometrien eine komplexe Oberfläche bilden. Die Website visualisiert die Antworten ausgewählter, für Doetinchem repräsentativer Bewohner auf einen Fragebogen, der von dem Rotterdamer Künstler Q. S. Serafijn konzipiert wurde. Die Umfrage zielt auf tägliche Emotionen wie Haß, Liebe, Freude und Angst. Jeden Monat werden die Fragen detaillierter. Die Antworten werden in verschiedenen “Landschaften” auf der Website kartographiert. Die vier Farben Grün, Rot, Blau und Gelb, in denen das Gebäude beleuchtet wird, repräsentieren die vier Emotionen. Das Licht ist direkt mit der Website verbunden, auf der alle Antworten verglichen und ausgewertet werden. Neben der Website, die dokumentiert, in welcher Straße oder Gegend welches Gefühl vorherrscht, zeigt der Turm, welche Emotion jeweils am stärksten gefühlt wird. Jeden Abend nimmt der Turm die vorherrschende Gefühlsfarbe des Tages an.
SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!