ARCH+ 141


Erschienen in ARCH+ 141,
Seite(n) 88-102

ARCH+ 141

Kosmogene Architektur

Von Jencks, Charles

Wenn Architektur sich an Natur und Kultur orientieren muß, dann braucht sie auch noch eine weitere Orientierung: das Universum als Ganzes. Die Architektur besaß in traditionellen Kulturen immer auch eine kosmische Dimension. In Indien, Ägypten, Griechenland, Japan und während der Renaissance auch im Westen bezogen die Architekten den Kosmos in ihre Gebäude ein, orientierten ihre Bauwerke an besonderen Punkten des Universums und stellten es in den Details dar. Das muß die Architektur auch heute tun, und obendrein muß sie noch weiter darüber hinausgehen, bis hin zu unserer gegenwärtigen Anschauung – der Kosmogenese...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!