ARCH+ 132

Download-Preis: 1,50 € In den Warenkorb


Erschienen in ARCH+ 132,
Seite(n) 71-75

ARCH+ 132

Flying the Bullet - oder wann begann die Zukunft?

Von Kwinter, Sanford

Für Koolhaas besaß der Begriff ‘Amerika’ immer eine hohe Bedeutung. Er spielte in der Arbeit von OMA (besonders in dem vorwiegend europäischen Kontext ihrer Arbeit) nicht nur hinsichtlich der außerordentlichen ästhetischen Ergebnisse, sondern vor allem für die Schaffung von Neuem und Radikalem eine zentrale Rolle und lieferte einen kohärenten theoretischen Rahmen, mit dessen Hilfe das Büro lernte, die flüchtigen Prozesse der spätkapitalistischen Modernisierung zu verstehen und für ihre spekulativen architektonischen und urbanistischen Ziele einzuspannen. Koolhaas hielt Amerika, obwohl er es gründlich studierte und in seine Arbeit aufnahm, strategisch immer in einer ‘gefährlichen’ - und daher kreativen - Distanz, das heißt, es wurde geschickt als das notwendigerweise verfranste, mythische Tor zur destabilisierenden, Neuerungen herbeiführenden Außenwelt bewahrt. Koolhaas` Amerika (Houston, Atlanta, Manhattan) steht für das ‘Zisch, Peng, Bumm’ losgelassener Materie, der Quelle des Neuen und Herkunft von allem, das jemals das Versprechen von ‘Zukunft’ in sich trug. Amerika als fremdes und extremes Milieu - eine Domäne der reinen Bewegung, frei von historischem Ballast. Nun könnte man sagen, daß eben dieses Amerika die Hyper-Zukunft erfand, weil nur Amerika das Außen des Außen erfinden konnte. Europa erfand `Amerika` als seine Zukunft und sein Außen, aber Amerika erfand für sich die neuen Grenzen - den Weltraum und die wahnsinnige Geschwindigkeit, die es dorthin führen sollte. Geschwindigkeit und All waren die neuen Stoffe, aus der die Zukunft bestehen würde
Für Koolhaas besaß der Begriff 'Amerika' immer eine hohe Bedeutung. Er spielte in der Arbeit von OMA (besonders in dem vorwiegend europäischen Kontext ihrer Arbeit) nicht nur hinsichtlich der außerordentlichen ästhetischen Ergebnisse, sondern vor allem für die Schaffung von Neuem und Radikalem eine zentrale Rolle und lieferte einen kohärenten theoretischen Rahmen, mit dessen Hilfe das Büro lernte, die flüchtigen Prozesse der spätkapitalistischen Modernisierung zu verstehen und für ihre spekulativen architektonischen und urbanistischen Ziele einzuspannen. Koolhaas hielt Amerika, obwohl er es gründlich studierte und in seine Arbeit aufnahm, strategisch immer in einer 'gefährlichen' - und daher kreativen - Distanz, das heißt, es wurde geschickt als das notwendigerweise verfranste, mythische Tor zur destabilisierenden, Neuerungen herbeiführenden Außenwelt bewahrt...
SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!