ARCH+ 37: Der Tod der Architektur

Der „Tod der Architektur" im alltäglich Gebauten muß nicht länger verbal behauptet werden, er ist sichtbar (vgl. unten Hoffmann-Axthelm). Wenn es noch Architektur gibt, so infiziert sie nicht länger die Form des alltäglich Gebauten. Und wenn es einmal eine Einheit von Architektur und Bauen gegeben hat, so ist sie zerbrochen. Damit ist eine neue 'Etappe' erreicht: — Die bürgerlich-industrielle Revolution hat den klassischen Dualismus einer Architektur der Monumente und eines Bauens in vernaculärer Tradition aufgelöst (vgl. Kuhnert, Reiß-Schmidt), indem sie letztere zerstörte und erstere zur universellen machte: sie beraubte die Monumente ihrer Einzigartigkeit, ersetzte sie durch Typen und Modelle ziviler Monumentalbauten, die die sich auflösende Stadt auf neue Weise als erlebbare ästhetische Ganzheit zusammenhalten sollten (vgl. Aymonino) und versteckte noch die unmenschlichsten Wohnverhältnisse hinter den Masken der heute so anheimelnden Gründerzeitfassaden. — Diesen ästhetischen Schein zu vertreiben und dennoch jedes alltägliche Bauobjekt zum Architekturobjekt zu machen, war der Impetus des 'Neuen Bauens'. Die Zwecke selbst sollten erscheinen. — Lassen wir dahingestellt, ob der „Bauwirtschaftsfunktionalismus" jüngster und jüngerer Vergangenheit das Programm des 'Neuen Bauens' zur 'Unkenntlichkeit entstellt oder erst zur Kenntlichkeit gebracht hat. Zweifellos war der Funktionalismus Wegbereiter einer Entwicklung, die längst über ihn hinweggegangen ist: „Die Erscheinungsfähigkeit der Zwecke ist verlorengegangen. Die Zwecke sind so übermächtig, daß sie die Hilfe der Erscheinung nicht mehr brauchen!" (Hoffmann-Axthelm).

 

Inhaltsverzeichnis

Thema

2-3

Kostenloser Download

Editorial: Der Tod der Architektur

4-16

Die Kritik der Architektursprache und die Sprache der Architekturkritik (L'Architecture dans le Boudoir)

16-21

Tendenzen der gegenwärtigen Architekturdiskussion

22-27

Arch+ ?

28-38

Kostenloser Download

Thesen zur "Rationalen Architektur"

39-40

Das Konzept des Typus

41-47

Kostenloser Download

Die Herausbildung des Konzepts der Gebäudetypologie

48-49

Das Konzept der typologischen Kritik

50-60

Entwerfen: Komponieren, Konstruieren, Erfinden

Zeitung

60-61

Kostenloser Download

Nutzerbeteiligung in Architektur und Freizeitplanung

62

Kostenloser Download

Roland Günter: Fotografie als Waffe (Rezension)

63-73

Kostenloser Download

Strategien für Kreuzberg

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!