Frohe Weihnachten und einen schönen Start ins neue Jahr

Geschrieben am 18.12.2014
Kategorie(n): ARCH+ news, Weihnachten 2014

Nach einem ereignisreichen Jahr wünschen wir allen, insbesondere unseren Leserinnen und Lesern, allen Autorinnen und Autoren, Freunden und Partnern, geruhsame Festtage und einen guten Start ins neue Jahr.

xmas2014.jpg Collage: Meiré und Meiré. Motiv: WAI Think tank


Mit Hardcore-Architektur begann das Jahr mit einer jungen Generation von Architektinnen und Architekten, deren kritisches historisches Bewusstsein für die eigene Disziplin eine neue Tendenz ankündigt.

Die Klotz-Tapes, erschienen anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Deutschen Architekturmuseums, zeigen exemplarisch, wie eine kritische Geschichtsschreibung aussehen kann. Dieser Blick hinter die Kulissen der Postmoderne wird ein Standardwerk in der beginnenden Historisierung der Postmoderne werden.

Auf der diesjährige Architekturbiennale war hingegen die Moderne das Thema. Mit Get Real! haben wir uns ausgehend vom deutschen Biennale-Beitrag mit dem Anspruch der Architektur beschäftigt, Gesellschaftliches widerzuspiegeln. Mit der Anbindung an die zeitgenössische Debatte um einen neuen Realismus hinterfragten wir zudem die Kritikfähigkeit der Architektur.

Eine andere Art, sich der Realität der Architektur zu nähern, zeigte die letzte Ausgabe in diesem Jahr. Wohnerfahrungen fragt nach den Wohnvorstellungen und dem tatsächlichen Wohnverhalten der Nutzer, die aus den statistischen Bevölkerungsdaten nicht ablesbar sind. Die Konfrontation mit der Realität dient hier der Entwicklung sozialer Fantasie.

Zeitgleich hat ARCH+ den internationalen Wettbewerb Planetary Urbanism ausgeschrieben, der kein geringeres Ziel verfolgt als eine Kritik der Gegenwart im Medium des Information Design.

Nicht zuletzt haben wir in diesem Jahr mit der Gründung des ARCH+ Vereins zur Förderung des Architektur- und Stadtdiskurses e.V. einen wichtigen Schritt getan, die vielfältige Arbeit von ARCH+ auf eine breitere Basis zu stellen. Wir freuen uns darauf, diese offene Plattform im nächsten Jahr zu bespielen und laden alle ein, sich daran zu beteiligen.

Eine weitere Neuerung ist unser ARCH+ Studio in den KW Institute for Contemporary Art. Wir freuen uns sehr über diese öffentliche Plattform, die auch als Sitz des ARCH+ Vereins uns mehr Möglichkeiten der Interaktion gibt. 

Es erwartet Sie 2015 wieder spannende und relevante Themen und Projekte, die in gewohnter Tiefe sowohl die Geschichte als auch die Zukunft von Architektur, Stadt und Gestaltung ausloten. Um informiert zu bleiben, bestellen Sie unseren Newsletter oder folgen uns auf Facebook und Twitter.

Bei dieser Gelegenheit danken wir allen Leserinnen und Lesern, die uns in diesem Jahr die Treue gehalten oder neu entdeckt haben. Ohne die Unterstützung unserer Abonnenten wäre die Unabhängigkeit der ARCH+ nicht möglich.

Wir danken auch unseren Autoren und Autorinnen, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie unseren zahlreichen Kooperationspartnern für die fantastische Zusammenarbeit, die unseren Horizont erweitert hat.

Sehr herzlich bedanken wir uns bei Mike Meiré und seinem Team, allen voran Charlotte Cassel und Tobias Tschense sowie Stephanie Eckerskorn und Andrea Ruppert. Unser Dank gilt ihrem unermüdlichen Einsatz und der Schönheit ihrer Arbeit und der Liebe, die sie ARCH+ entgegenbringen.

Unser besonderer Dank gilt auch unseren Förderern und Sponsoren, allen voran Siedle, Dornbracht und Euroboden sowie Vitsoe und Vitra für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Wir freuen uns sehr, die Diskursplattform ARCH+ features auch im nächsten Jahr weiterführen zu können.

Wir wünschen Ihnen eine erholsame Weihnachtszeit und einen guten Jahreswechsel. Bleiben Sie uns 2015 treu.

Wir starten anlässlich der BAU am 20.1.2015 mit ARCH+ features 33 mit Arno Brandlhuber und Christian Kerez an der TU München. Moderiert von Stephan Trüby wird es ein spannendes Gespräch. 

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!