Postmoderne – das ästhetische Projekt der Resignation

Horizonte-Vortrag: Peter Grundmann
Datum: Dienstag, 26. Juni 2018, 19.00 Uhr
Ort: Bauhausuniversität Weimar, Audimax
Bereich: Fakultät Architektur und Urbanistik

110-Kugeln-Kulturforum-Berlin_web.jpg

Wie der Fokus auf die Form das utopische Denken marginalisiert.

"... Leere Orte, schrumpfende Städte, Industriebrachen oder Baulücken haben mich nicht interessiert. Ich habe die Studenten nicht an die Ausnahmen der Kultur geführt, sondern wir wollten Räume untersuchen, in denen sich der Zeitgeist in einer hohen Intensität Ausdruck verliehen hat, in denen ein neuer zeitgemäßer Kulturwille eine perfekte Simulation schon zur Realität gebracht hatte.

... Das Fernsehstudio, das wir während der Show (Vera am Mittag) aufsuchten, war das Vorbild für eine komplett simulierte Gesellschaft. Kaum 10 Jahre danach sind wir diesem Ideal schon viel näher. Wir bewegen uns in determinierten Räumen und es ist egal ob virtuell oder real, in dem alle Bewegungen, Blicke, Gedanken, Kommunikationen und Aktivitäten vorgegeben sind und in denen die tatsächlichen Machtverhältnisse und Nutzungsrechte verborgen bleiben.

.... Wir Architekten müssen daher den Raum, in dem autonome Gedanken, Entscheidungen und Handlungen wieder möglich sind, künstlich erzeugen. Anderenfalls haben wir unsere Legitimation als Raumproduzenten verloren."

Mehr Informationen: www.uni-weimar.de

csm_Peter_Grundmann_6221ec81d0_web.jpg Gestaltung des Plakats: Elisa Breyer
SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!