Neue Adresse & Telefonnummern: Friedrichstraße 23a, 10969 Berlin // Redaktion: +49 30 340 467 17 / Verwaltung & Vertrieb: +49 30 340 467 19
 

Der Bauwelt-Preis "Das erste Haus" 2019

Geschrieben am 09.07.2018
Kategorie(n): ARCH+ news, Wettbewerb, Auslobung, Ausschreibung

Für: jede Form eines nach dem 30. September 2015 fertiggestellten ersten Werkes
Einreichung: 1. Juli bis 15. September 2018
Preissumme: 30.000 Euro
Veröffentlichung: Ausgewählte Arbeiten in Bauwelt 1.2019
Ausstellung: 14. bis 19. Januar auf der BAU 2019
Preisverleihung und Ausstellungseröffnung: 17. Januar 2019 um 17.30 Uhr in Halle C2

 

Banner660x330px_d.jpg

Der Bauwelt-Preis "Das erste Haus" geht in die elfte Runde – ab sofort können Sie Ihr Erstlingswerk einreichen. Der Bauwelt-Preis (insgesamt 6 Preise à 5000 Euro) umfasst jede Form von erstem Werk: von der Ladeneinrichtung über die prototypische Konstruktion bis zum Sozialen Wohnungsbau; von der Neugestaltung eines öffentlichen Raums bis zur temporären Intervention. Eingereicht werden darf das erste Werk, das in eigener Verantwortung realisiert und das nach dem 30. September 2015 fertiggestellt worden ist. Der Preis, den wir zusammen mit der Messe München ausloben, wird auf der BAU 2019 in München verliehen und ausgestellt. Die Projekte müssen bis zum 15. September 2018 über die Website digital eingereicht werden.

Teilnehmer

Teilnahmeberechtigt sind Architekten, Innenarchitekten, Stadtplaner und Landschaftsarchitekten aus aller Welt, als Einzelpersonen oder in Arbeitsgemeinschaften.

Unterlagen und Einreichung

Die Einreichung zum Bauwelt-Preis erfolgt digital bis zum 15. September 2018 auf www.bauwelt.de/einreichung. Die eingereichte Arbeit ist auf vier Blätter im DIN A3 Querformat darzustellen. Die Teilnehmer dürfen das Blatt nach eigenem Ermessen frei gestalten, sollten dabei folgende Hinweis dringend beachten:

1. Auf dem ersten Blatt sollte das Projekt mit einem einzigen Foto präsentiert werden.

2. Bitte stellen Sie auf dem zweiten Blatt schriftlich alle relevanten Informationen zum Projekt zusammen. Neben Angaben zum Verfasser und Eckdaten zum Projekt, sollte das Projekt hier kurz erläutert werden. Der Erläuterungsbericht sollte nicht mehr als 400 Wörter zählen. Wettbewerbssprachen sind deutsch und englisch. Sie können den Text mit Abbildungen ergänzen.

3. und 4. Auf der dritten und vierten Seite sollten Sie ihr Werk in Zeichnung und Fotos umfassend und übersichtlich in seiner Ganzheit und im Detail präsentieren. Erwartet werden die zum Verständnis wichtigen Grundrisse und Schnitte sowie Fotos des Projekts.

Die Unterlagen werden nicht zurückgeschickt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Jury

Die Jury wird zurzeit angefragt und anschließend hier veröffentlicht.

 

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!