HOUSING THE HUMAN. Wie werden wir in Zukunft leben?

Geschrieben am 09.10.2018
Kategorie(n): ARCH+ news, Haus der Kulturen der Welt, HKW

Im Rahmen des Forecast Festivals
Samstag, 13. Oktober von 18–20 Uhr
Haus der Kulturen der Welt

housing the human haus der kulturen der welt

Die internationale Plattform Housing the Human beschäftigt sich mit sozialen, ästhetischen und planerischen Fragen, die unsere Zukunft eines gemeinschaftlichen Zusammenlebens wesentlich bestimmen werden. Aus einem Pool von Konzepten junger Initiativen, Architekturbüros, Designer und Künstler wurden fünf Ansätze ausgewählt, die im Laufe eines Jahres zu konkreten Prototypen entwickelt werden. Im Rahmen des Forecast Festivals präsentiert Housing the Human diese Projekte erstmalig der Öffentlichkeit.

Dasha Tsapenko (UA, NL) untersucht die zukünftige Nutzung von Wohnraum durch veränderte Familienkonstellationen und unterschiedliche Formen von Liebesbeziehungen, wie beispielsweise polyamouröse Partnerschaften. Ihr Projekt LOVARATORY basiert auf einer persönlichen Feldforschung in 20 Haushalten. Artem Kitaev (RU, CH, US) von KOSMOS Architects entwickelt den Prototypen Three Pillars of A New Home und zeigt, wie aus verlassenen und ungenutzten Baustrukturen durch transportable Elemente kurzfristig vorübergehende Wohnmöglichkeiten geschaffen werden können. Lucia Tahan (ES, DE) stellt ihr Projekt Cloud Housing vor, für das sie die digitale und die physische Sphäre von „hosting spaces“ miteinander verbindet. Simone C Niquille (CH, NL) von Technoflesh präsentiert ihre Videountersuchungen zu menschlichem und maschinellem Zusammenleben, welche die Perspektive einer künstlichen Intelligenz einnehmen. Mae-Ling Lokko (GH, PH, US) gilt als Expertin für nachhaltige Materialtechnologie: Mit ihrem Projekt Agrocologies nimmt sie Methoden in den Blick, mit deren Hilfe die Verarbeitung und Wiederverwertung organischer Abfälle in Bauvorhaben und häusliche Kreislaufwirtschaft integriert werden können.

Die Besucher erhalten durch Installationen und Präsentationen mit anschließender Diskussion Einblick in die Konzepte. Die Museumsleiterin Tulga Beyerle, der Videokünstler Omer Fast, der Designer Daniel Perlin, die Design-Kuratorin Angela Rui, der Architekt Matthias Sauerbruch und der Kurator und Autor James Taylor-Foster werden in beratender Funktion die Umsetzung der Prototypen begleiten und deren Diskussion im HKW zuspitzen.

 

Housing the Human ist eine Initiative der künstlerischen Leiter verschiedener internationaler Kunst-, Design- und Architekturfestivals, die auch als nächste Stationen für die Zwischenergebnisse der Projekte fungieren: Freo Majer (Forecast, Berlin, 13. Oktober 2018), Jan Boelen (4. Design Biennale Istanbul, 2. November 2018 und Z33/House for Contemporary Art in Hasselt, Belgien, August 2019), Josephine Michau (Copenhagen Architecture Festival CAFx, April 2019), and Pippo Ciorra (Demanio Marittimo. Km-278, Ancona, Italien). Die Endergebnisse der Projekte werden im Oktober 2019 im Rahmen des Festivals Housing the Human in Berlin präsentiert.

Housing the Human wird gefördert vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR). In Zusammenarbeit mit: acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!