Licht Luft Scheiße | Light Air Shit

Geschrieben am 11.08.2019
Kategorie(n): ARCH+ news, commoning, Ausstellung, Berlin, Rurbanismus

Perspektiven auf Ökologie und Moderne | Perspectives on Ecology and Modernity

16.8.– 27.10.2019, Eröffnung  | Opening: 15.8.,19:00
. Über Natur | Über Nature
. Botanisches Museum Berlin,
. Königin-Luise-Str. 6-8, 14195 Berlin
. www.botanischer-garten-berlin.de


17.8.–27.10.2019, Eröffnung  | Opening: 16.8., 19:00
. Archäologien der Nachhaltigkeit | Archaeologies of Sustainability
. neue Gesellschaft für bildende Kunst (nGbK)
. Oranienstraße 25, 10999 Berlin
. www.ngbk.de
 

Licht Luft Scheiße. Perspektiven auf Ökologie und Moderne stellt verschiedene Denkmodelle und Praktiken aus dem letzten Jahrhundert vor, die sich in unseren heutigen Vorstellungen von Nachhaltigkeit wiederfinden. Sie bilden die Referenz- und Ausgangspunkte, um die Idee eines anderen, alternativen Lebens in der globalisierten Welt neu zu betrachten und zu aktualisieren. Angesichts der fortgesetzten Zerstörung des Planeten muss unser Verhältnis zur Biosphäre und zum Nicht-Humanen grundsätzlich überdacht werden.



Die zweijährige Recherchephase des Projekts mündet nun in zwei Ausstellungen, die zeitgenössische Kunstproduktion und Archivmaterial verbinden, sowie in ein selbstorganisiertes Bildungsprogramm. Diese von Veranstaltungen und Publikationen begleiteten Projektteile behandeln die Geschichte und Gegenwart der Umweltbewegung, des biologischen Landbaus, der sozialökologischen Stadtentwicklung und naturnahen Architektur, der Gartenkultur und Selbstversorgung, des Recyclings und der kreislaufbasierten Abfallwirtschaft, der Pflanzen- und Bodenforschung.

Licht Luft Scheiße [Light Air Shit]. Perspectives on Ecology and Modernity presents a variety of twentieth-century concepts and practices that resonate with our current ideas of sustainability. They are both historical references and points of departure for novel or updated reflections on alternative ways of living in a globalised world. In light of the on-going destruction of Planet Earth, we must fundamentally rethink our relationship to the biosphere and all non-human beings.

The project’s two-year research phase culminates in two exhibitions combining contemporary art production and archive material, and a parallel independent program of education and outreach. These three aspects of the project, along with a number of complementary events and publications, address the past and present of the ecology movement, biological farming, socio-ecological urban development and natural architecture, garden culture and self-sufficiency, recycling and circular waste management, and plant and soil research. 

Künstlerische Leitung | Curatorial Team: Sandra Bartoli, Marco Clausen, Silvan Linden, Åsa Sonjasdotter, Florian Wüst (nGbK-Projektgruppe), Kathrin Grotz, Patricia Rahemipour (BGBM)

 

Ausstellung im Botanischen Museum Berlin
Exhibition at the Botanical Museum Berlin

Licht, Luft, Scheiße: Gitte Villesen There is an affinity, 2019 © Gitte Villesen
Gitte Villesen There is an affinity, 2019 © Gitte Villesen

Die Ausstellung im Botanischen Museum Berlin präsentiert Werke und Installationen zeitgenössischer Künstler_innen, die sich mit Blick auf Ressourcen, Biodiversität, post-industrielle Landschaften und hybride Lebewesen mit den Methoden und Ästhetiken der Wissenschaft auseinandersetzen. Darüberhinaus untersucht die »Pflanzenwerkstatt der Moderne«, inwiefern die Pflanzenforschung durch die funktionalistischen, sozialreformerischen und utopistischen Strömungen der Moderne beeinflusst wurde und umgekehrt.

Installations by contemporary artists who examine scientific methods and aesthetics in light of resources, biodiversity, post-industrial landscapes, and hybrid life-forms are on show at the Botanical Museum Berlin. In addition, the »Plant Workshop of Modernity« examines whether, or to what extent, Modernism’s functionalist, reformist and utopian currents have influenced botanical research, and vice versa.


Ausstellung in der neuen Gesellschaft für bildende Kunst
Exhibition at the neue Gesellschaft für bildende Kunst

Rechts: Kartierung der Tsunamiwellen infolge des Vulkanausbruchs auf Krakatoa, 1883 Links: Martha. Die letzte Wandertaube vor ihrem Tod im Zoo von Cincinnati 1914. Abb. E. Meyer

Links: Kartierung der Tsunamiwellen infolge des Vulkanausbruchs auf Krakatoa, 1883 / Rechts: Martha. Die letzte Wandertaube vor ihrem Tod im Zoo von Cincinnati 1914. Abb. E. Meyer

In der nGbK wird eine Sammlung von Archivmaterialien, historischen Quellen und Artefakten zu sehen sein, die vorwiegend aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts stammen und auf gedankliche wie praktische Vorläufer heutiger Modelle zur Lösung der ökologischen Frage verweisen. Kombiniert mit einigen zeitgenössischen künstlerischen Arbeiten entsteht eine Art archäologische Wunderkammer, die das Wissen um die systemischen Wechselwirkungen von Mensch und Umwelt, Natur und Technik neu zu konstruieren versucht.

The selection of archive material, historical sources and artefacts on display at the nGbK dates mainly from the first half of the twentieth century and bears witness to conceptual and practical forerunners of current ecological models and solutions. Combined with contemporary artistic works, a kind of archaeological chamber of curiosities emerges, attempting to reconstruct the systemic interplay between human beings and environment, nature and technology.

Mit Beiträgen von | With contributions by

Marte Aas, Mojisola Adebayo, Tal Alon-Mozes, Julia Bar-Tal, bankleer, Irene Below, Siegfried Bergmann, Elisa T. Bertuzzo, Brett Bloom & Bonnie Fortune, Luca Bogoni, Book & Hedén, Oliver Botar, Böhler & Orendt, Elizabeth Calderón Lüning, Gilles Clement & CCA, Commons-Abendschule, Karin de Miguel Wessendorf, Jone del Valle & Ricarda Hörmann, Thomas Elsaesser, Camila Freitas, Bernd Friedmann & Wolfgang Krajewski & Rainer Lutter & Klaus G. Otto & Hans Rombach & Bernd Uhde, Jörg Gfrörer & Wolfgang Jung & Walter Krieg, Paula Gioia, Ekhart Hahn, David H. Haney, Martina Hanusová, Guy Hazwi, Naomi Hennig, Marc Herbst, Heidrun Hubenthal, Nicolas Humbert, Initiative Prinzessinnengarten Kreuzberg, Katja Kaiser, Hagit Keysar, Michael Klein & Sasha Pirker, Aglaia Konrad, Joachim Krausse, Susanne Kriemann, Katarzyna Kukuła, Wolfram Kunick, Mirjam Leuze, Marion Louisgrand Sylla, Marcella Malin Brunner & Prima Mathawabhan & Patricia Tibu, Stefano Mancuso & LINV, Jumana Manna, Barbara Marcel, Helen Mayer Harrison & Newton Harrison, Joaquín Medina Warmburg, Kerstin Meyer, Sabine Meyer, Shalev Moran, Kim Nekarda, New Territories_S/he (with Mika Tamori & Štěpán Krahulec, Max Unterfrauner, Helvijs Savickis), Camila Nóbrega, Kaj Osteroth, Patricia Piccinini, Alessandra Ponte, Jan Rolletschek, Daniel Spruth, Tal Sterngast, Blanka Stolz, Studiengruppe des Instituts für Kunst im Kontext der UdK (Marisa Benjamin, Wen-Ling Chung, Marcos García Pérez, Moritz Gramming, Daniela Zambrano Almidon, begleitet von | supervised by Claudia Hummel), Michelle Teran, Gitte Villesen, Yvonne Volkart, Werner Wiartalla, Nicole Wolf

Historische Protagonist_innen | Historical protagonists

William Ascroft, John James Audubon, Otto Bauer, Adolf Behne, Ludwig von Bertalanffy, Joseph Beuys, Wilhelm Bölsche, Marie Buchhold, Bürgerinitiative Westtangente, Edgar Chambless, Hugo Conwentz, Charles Darwin, Samuel R. Delany, Rudolf Doernach, Johannes Duiker, Siegfried Ebeling, Elisabeth Elsaesser, Hans Peter Elsaesser, August Engelhardt, Adolf Engler, Environmental Action Coalition, Alfred Ernst, John Evelyn, Jean-Henri Fabre, Leopold Fischer, Richard S. R. Fitter, Raoul H. Francé, Annie Francé-Harrar, Ernst Fuhrmann, Richard Buckminster Fuller, Hugo Gernsback, David Goode, Leo Hartley Grindon, Walter Gropius, Curt Grottewitz, Gottlieb Haberlandt, Ernst Haeckel, Hermann Hähnle, Marianne von Harnack, Ida Hofmann, Ot Hoffmann, Luke Howard, J. -K. Huysmans, Hans Kampffmeyer, Margrit Kennedy, Friedrich Kiesler, Franklin Hiram King, Ludwig Klages, Rudolf von Koschützki, Rose Lenzner-Migge, Ulrich Linse, El Lissitzky, Ewald Könemann, Merete Mattern, Moritz Meurer, Hannes Meyer, Ludwig Mies van der Rohe, Leberecht Migge, John Stuart Mill, Lucia Moholy, László Moholy-Nagy, Josefine Müller, Tohl Narita, Edward W. Nelson, Florence Nightingale, Christian Franz Paullini, Max von Pettenkofer, Georg Pniower, Adolf Portmann, Otto Porsch, Joseph Priestley, François Antoine Rauch, Élisée Reclus, Hans Bernhard Reichow, Paul Robien, Gustav Rohde, John Ruskin, Roger Schabol, Alice Schalek, Fritz Schumacher, John Seymour, Sally Seymour, Mary Shelley, John Sinclair, Selig Soskin, Richard G. Stein, Rudolf Steiner, Herbert Sukopp, Sigurd Svensson, André & Gabriel Thouin, W.G. (Bunny) Teagle, August Friedrich Thienemann, D'Arcy Thompson, Endres Tucher, Jakob von Uexküll, Vladimir Vernadsky, Elisabeth Vogler, Konrad Wachsmann, Martin Wagner, Passenger pigeon Martha, George Edwin Waring, Joseph Wharton 

 

 

 

 

 

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!