ARCH+ features 100: Architektur als Experiment. Ludwig Leos Umlauftank

Geschrieben am 02.03.2020
Kategorie(n): ARCH+ news, ARCH+ features, Ludwig Leo, Berlin, Leipzig, Wüstenrot Stiftung, BARarchitekten

Aufgrund des Coronavirus wird das für den Zeitraum 26.3.–26.4.2020 geplante Programm auf Herbst verschoben. Neue Laufzeit voraussichtlich 24.9–25.10.2020

3-UT2-Ebener-2017sm.jpg © Marcus Ebener, 2017

Open Day Umlauftank 2
Donnerstag, 26. März 2020, 15–21 Uhr

Zugang über Fußgängerbrücke, Müller-Breslau-Straße 15
Kostenfrei und ohne Anmeldung

Führungen:
15:30 Uhr mit Gregor Harbusch (Co-Kurator der Ausstellung)
16:30 Uhr mit Gregor Harbusch und Steffen Obermann (adb Ewerien und Obermann)
17:30 Uhr mit Steffen Obermann und Stefan Motz (HG Merz)
 

09_AaE_UT2_2011_Lohoefener3.jpg Blick gegen die Strömungsrichtung auf die Messstrecke. Foto: Philipp Lohöfener, 2011 © Wüstenrot Stiftung, Ludwigsburg / Philipp Lohöfener, Berlin

ARCH+ Salon
Donnerstag, 2. April 2020, 19:30 Uhr

ARCH+ Space, Friedrichstraße 23A, 10969 Berlin

Der Berliner Landeskonservator Christoph Rauhut, die Denkmalpflegerin Kerstin Wittmann-Englert von der TU Berlin und Philip Kurz, Geschäftsführer der Wüstenrot Stiftung, nehmen die Instandsetzung des Umlauftanks 2 zum Anlass, um über die denkmalpflegerischen Herausforderungen junger Baudenkmale zu diskutieren. Die Moderation übernimmt Anh-Linh Ngo. Anmeldung erforderlich bis 30. März unter features[@]archplus.net
 

21_-Werkfilm_FranzGymnasium1.jpg Filmstill aus „Ludwig Leo Werkfilm“ (Antje Buchholz, Gregor Harbusch 2019), Grundriss aus dem Wettbewerb für das Französische Gymnasium in Berlin, 1966 © Originalmaterial: Ludwig-Leo-Archiv im Baukunstarchiv der Akademie der Künste, Berlin / Morag Leo

Filmvorführung „Ludwig Leo Werkfilm“ mit anschließender Diskussion
Mittwoch, 22. April 2020, 19:30 Uhr
Kino filmkunst 66, Bleibtreustraße 12, 10623 Berlin

Der im Rahmen der Ausstellung entstandene Animationsfilm „Ludwig Leo Werkfilm“ basiert auf Archivmaterial und experimentiert mit den Mitteln der Architekturdarstellung, um Leos eigenwillige architektonische Arbeitsweise zu erforschen. Im Anschluss diskutieren Antje Buchholz (Architektin und Co-Regisseurin des Films), Gregor Harbusch (Architekturhistoriker und Co-Regisseur des Films) und Mélanie van der Hoorn (Kulturanthropologin und Autorin, Wien). Der Architekt, Filmemacher und Direktor des Architecture Film Festival Rotterdam (AFFR) Jord den Hollander moderiert. Der Eintritt ist frei, eine Kartenreservierung jedoch erforderlich bis 17. April unter features[@]archplus.net.


Das Begleitprogramm wird gemeinsam von ARCH+ und der Wüstenrot Stiftung präsentiert. Die Inhalte der Veranstaltungen wird ARCH+ als Sonderfeature für die Berlin-Ausgabe (Sommer 2020) redaktionell aufbereiten.

Im Rahmen von Architektur als Experiment, einer Ausstellung der Wüstenrot Stiftung zum Abschluss der denkmalgerechten Instandsetzung des Umlauftanks, kuratiert von BARarchitekten (Antje Buchholz, Jack Burnett-Stuart, Michael von Matuschka, Jürgen Patzak-Poor) und Gregor Harbusch, in Zusammenarbeit mit ARCH+. Kooperationspartner: BHR OX bauhaus reuse, zukunftsgeraeusche GbR und Techne Sphere, Halle 9.
 

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!