The Making of Your Magazines

Geschrieben am 24.05.2007 von ngo
Kategorie(n): Documenta 12, Documenta 12 Magazines, TMOYM, Clip/Stamp/Fold

Architekturzeitschriften als Medien der ästhetischen Vermittlung. Ein Ausstellungs- und Projektraum von Arch+ zur Teilnahme an documenta 12 magazines.

tmoym-00.jpg

Dauer: 16/6 – 23/9/2007
Öffnungszeiten: Di – So, 10 – 20 Uhr
Ort: KulturBahnhof Kassel, Südflügel
Bahnhofsplatz 1, 34117 Kassel

Ein zentrales Vorhaben im Vorfeld und während der diesjährigen Documenta ist das Projekt „Documenta 12 Magazines“. Eine internationale Auswahl von 90 engagierten Medien, die abseits des Mainstreams agieren, sind eingeladen, ein Redaktionsnetzwerk nach dem glocal-Prinzip (lokale Expertise verbunden mit globaler Perspektive) zu bilden, um die Leitmotive der documenta 12 zu diskutieren: Moderne, Leben, Vermittlung.

Die Frage nach zeitgenössischen Möglichkeiten ästhetischer Bildung und Vermittlung greift ARCH+ mit ihrem Wissen als diskursive Architekturzeitschrift im Projekt „The Making of Your Magazines“ auf. Welche Rolle hat das Machen kritischer Zeitschriften vor dem Hintergrund der digitalen Omnipräsenz vernetzten Wissens? Welche Formen der Wissensvermittlung verfolgen Zeitschriften, um gesellschaftsrelevante architektonische Problemstellungen zu verhandeln?

ARCH+ richtet im Kasseler KulturBahnhof einen Ausstellungs- und Projektraum ein. Dieser wird, in Anlehnung an die Idee der Bürolandschaft, die in den 1960er-Jahren durch die Gründergeneration des Quickborner Teams formuliert wurde, als demokratischer, nicht hierarchischer Raum konzipiert. Der Raum dient als Offene Redaktion, in der ARCH+ und eingeladene Zeitschriftenmacher zusammen arbeiten. Die Ausgaben ARCH+ 185 und ARCH+ 186/187 entstehen als Folge dieser öffentlichen Arbeitsprozesse. Die Offene Redaktion wird sich gleichzeitig den Vermittlungsfragen der Besucher stellen. Außerdem können sich diese aus einem Textarchiv ihre eigene Zeitschrift analog zusammenstellen: The Making of Your Magazine.

TMoYM arbeitet dabei nicht hermetisch. Die inhaltliche Kopplung mit den Documenta-Leitmotiven und das Entwickeln gemeinsamer spontaner Formate mit wechselnden Beteiligten der Documenta 12 Magazines-Redaktionen in der zentralen Documenta-Halle ist geplant. In diesem Sinne betrachtet sich die Initiative von ARCH+ als kleiner „Architektur-Satellit“ innerhalb des Documenta 12 Zeitschriftennetzwerks.

Zwei Ausstellungen rahmen diese Arbeitssituation inhaltlich und verweisen auf die potentiellen Möglichkeiten kritischer Architekturzeitschriften als Impulsgeber und Vermittler zwischen Architektur, kulturellem Diskurs, Politik und Gesellschaft.

Aus New York übernimmt ARCH+ die von Beatriz Colomina und ihren PhD-Studenten kuratierte Ausstellung Clip/Stamp/Fold, in der ein internationales Spektrum kleiner Zeitschriften aus den 1960er/70er-Jahren gezeigt wird. In kritischer Reaktion auf die politischen, technologischen und sozialen Umbrüche fungierten diese Zeitschriften als Katalysatoren für die berühmt gewordenen experimentellen Praktiken in Architektur und Kunst aus dieser Zeit.

ARCH+ ergänzt diese Ausstellung um eine Kartierung der eigenen 40-jährigen Publikationsgeschichte, in der die thematischen Schwerpunkte und Brüche der Zeitschrift aus dem gesellschaftlichen und politischen Kontext heraus erläutert werden. So lässt sich exemplarisch ablesen, wie Architektur und Städtebau auf gesellschaftliche Veränderungen reagiert haben und welchen Einfluss die internationalen Architekturdebatten auf die Diskussionen in Deutschland hatten.

TMoYM möchte das Zeitschriftenmachen als Vermittlungspraxis zwischen Architektur und aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen diskutieren und zugleich Orientierung in der Vielschichtigkeit der Debatten und Theorien bieten.

In einem Symposium am 20.07.07 wird ARCH+ das Thema Bürolandschaft behandeln.
Information über Clip/Stamp/Fold: www.clipstampfold.com

 

Teams und Kooperationen

Kuratorisches Team TMoYM:
Nikolaus Kuhnert, Anh-Linh Ngo, Martin Luce, Gregor Harbusch
mit Carolin Kleist, Arno Löbbecke, Maria Ludewig, Katrin Sirl

In Kooperation mit:
Georg Schöllhammer, documenta 12 magazines, Wien
Beatriz Colomina, Princeton University, New Jersey
Rem Koolhaas, Rotterdam
Hans Ulrich Obrist, Serpentine Gallery, London
Serpentine Gallery, London
Quickborner Team, Hamburg
Storefront Gallery, New York
Architectural Association, London

Kuratorisches Team Clip/Stamp/Fold:
The Radical Architecture of Little Magazines 196X-197X:
Beatriz Colomina, Craig Buckley, Anthony Fontenot, Urtzi Grau, Lisa Hsieh, Alicia Imperiale, Lydia Kallipoliti, Daniel Lopez-Perez, Irene Sunwoo (Princeton University)

Design:
onlab etc / Nicolas Bourquin, Sven Ehmann
mit Murielle Badet, Cathy Larqué, Mélanie Schneider, Maria Tackmann, Kasper Zwaaneveld

 

tmoym_pk1.jpg
The Making of Your Magazines wurde ermöglicht durch

   
 
Mit freundlicher Unterstützung von

 
 
 
 
 
 
   

 

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!