Symposium "Fritz Haller. Architekt und Forscher" in Zürich

Geschrieben am 28.02.2012
Kategorie(n): ARCH+ news, Symposium, ETH Zürich, Fritz Haller

Donnerstag, 15. März 2012 und Freitag, 16. März 2012 9:00-20:00 in der Semper-Aula, ETH Zürich, Zentrum

haller.jpg

Die Veranstalter schreiben:

Fritz Haller (*1924) gilt als einer der einflussreichsten Schweizer Architekten und Forscher des 20. Jahrhunderts auf dem Gebiet des Industriellen Bauens. Anfang der 1960er Jahre wurde er gemeinsam mit den ebenfalls aus der Region Solothurn stammenden Architekten Alfons Barth, Franz Füeg, Max Schlup und Hans Zaugg als Vertreter der sogenannten Solothurner Schule weit über die Grenzen der Schweiz hinaus bekannt. Hallers Œuvre umfasst ein beachtliches Spektrum ganz unterschiedlicher Bauten und Projekte, das von Schulgebäuden, Wohn- und Geschäftshäusern über Industriehallen und Maschinenfabriken bis hin zu digitalen Planungswerkzeugen reicht. Das in Zusammenarbeit mit der Firma USM entwickelte Möbelsystem «USM Haller» avancierte zu einer Marke von Weltrang. Fritz Haller verkörpert eine Vorstellung von Architekturproduktion, die sich auf eindrückliche Weise im interdisziplinären Spannungsfeld von Kunst, Technik und Wissenschaft bewegt.

Das Symposium findet anlässlich der Übergabe des Fritz Haller Archivs an die ETH Zürich statt und in Zusammenarbeit mit der Vertretungsprofessur des Fachgebiets Architekturtheorie, Prof. Dr. Georg Vrachliotis, Karlsruher Institut für Technologie. In der kommenden Ausgabe ARCH+ 205 wird ein Beitrag von Georg Vrachliotis über Hallers "infrastrukturellen Raum" erscheinen.

Programm

DONNERSTAG, 15. März

13.30 Uhr Begrüssung

OBJEKTE

14.00 Uhr    Jürg Graser
14.30 Uhr    Bruno Maurer
15.00 Uhr    Pause
15.30 Uhr    Steeve Sabatto
16.00 Uhr    Hans Frei

16.30 Uhr    Podiumsdiskussion
Alexander Schärer, Roberto Medici
Moderation: Georg Vrachliotis

17.30 Uhr    Pause

18.30 Uhr    Abendvortrag Thomas Herzog


FREITAG, 16. März

SYSTEME


9.00 Uhr     Bernd Kulawik
9.30 Uhr     Arthur Rüegg
10.00 Uhr    Monika Dommann
10.30 Uhr    Pause
11.00 Uhr    Oliver Schürer
11.30 Uhr    Laurent Stalder

KONTEXT

14.00 Uhr    Nils Röller
14.30 Uhr    Werner Oechslin
15.00 Uhr    Ludger Hovestadt
15.30 Uhr    Pause
16.00 Uhr    Philip Ursprung
16.30 Uhr    Georg Vrachliotis

17.30 Uhr    Podiumsdiskussion
Franz Füeg, Peter Sulzer
Moderation: Laurent Stalder

 

Weiterführende Informationen

Prof. Dr. Georg Vrachliotis
Fachbereich Architekturtheorie
Vertretungsprofessur
KIT - Karlsruher Institut für Technologie
at.ekut.kit.edu/268.php
 

Prof. Dr. Ludger Hovestadt
Professur für CAAD
ETH Zürich
www.caad.arch.ethz.ch/blog/
 

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!