Gespräch über das Projekt Ungererstraße 158 in München

Geschrieben am 29.06.2012
Kategorie(n): ARCH+ news, Euroboden, raumstation Architekten, München

Donnerstag, den 12. Juli 2012, um 18.00 Uhr /
Ungererstraße 158, München /
Stefan Höglmaier, Geschäftsführer Euroboden /
raumstation Architekten /
Moderation: Nikolaus Kuhnert, ARCH+

In ARCH+ 201/202 Berlin stellte Florian Heilmeyers Beitrag "Raumrohlinge" architektonische Strategien im behutsamen Umgang mit Bestandsbauten vor, die mit geringen Eingriffen umprogrammiert und neu nutzbar gemacht werden. Dabei bildet sich ihm zufolge eine "Ästhetik der Aneignung" heraus, "die Alt und Neu nicht als Gegensätze, sondern als gleichwertige Bausteine versteht."

Vor diesem Hintergrund freuen wir uns, Sie zu einem Gespräch mit Euroboden und dem jungen Architekturbüro raumstation Architekten einladen zu können. In Zusammenarbeit mit raumstation Architekten realisiert Euroboden derzeit in München Schwabing den Umbau des denkmalgeschützten Hochbunkers zu Wohn- und Geschäftsräumen. Im Gespräch möchten wir vor dem Hintergrund der Berliner Debatte den architektonischen Ansatz herausarbeiten und Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Umgang mit dem Hochbunker als „Raumrohling“ diskutieren.

Wir bitten um vorherige Anmeldung bis 05. Juli 2012 unter munich@hicklvesting.com.

 

Einladung als PDF

 

In Kooperation mit

   


Euroboden ist offizieller Förderer der ARCH+ features

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!