Die Stadt in der Stadt – Berlin, das grüne Stadtarchipel heute

Geschrieben am 30.07.2012
Kategorie(n): ARCH+ news, Berlin, Ausstellung, brandlhuber+

13. September 2012 um 19 Uhr im Neuen Berliner Kunstverein (n.b.k.), Chausseestraße: Ein Gespräch zwischen Arthur Ovaska und Florian Hertwick und mit der Moderation von Arno Brandlhuber

Die Stadt in der Stadt – Berlin: ein grünes Stadtarchipel heute  Gespräch mit Arthur Ovaska (Prof. für Architektur, Cornell University, Ithaca/USA; Koautor Die Stadt in der Stadt. Berlin – Das Grüne Stadtarchipel [1977]) und Florian Hertwick (Prof. für Ar Schüttversuch mit Beton, 2012, Photo: Arno Brandlhuber

Im Rahmen der Einzelausstellung Archipel von Arno Brandlhuber im Neuen Berliner Kunstverein (8. September - 4. November 2012, Kurator: Marius Babias) wird das grüne Stadtarchipel Berlin diskutiert von

Arthur Ovaska (Prof. für Architektur, Cornell University, Ithaca/USA;
Koautor Die Stadt in der Stadt. Berlin – Das Grüne Stadtarchipel [1977])

und

Florian Hertwick (Prof. für Architektur, Ecole d’Architecture de Versailles; Architekt, Paris; Koautor Die Stadt in der Stadt – Berlin: ein grünes Stadtarchipel [2012])

Moderation: Arno Brandlhuber (Prof. Architektur- und Stadtforschung, AdBK Nürnberg; Architekt, Berlin)

Die Veranstaltung ist Teil der Berlin Art Week (11-16 September 2012) und wird in englischer Sprache stattfinden.

 

Für ARCH+ wurde Die Stadt in der Stadt. Berlin – Das Grüne Stadtarchipel von Wilfried Kühn in ARCH+ 183: Situativer Urbanismus unter anderem so beschrieben:

Wie Städte in der Stadt treten Stadtinseln, die durch selektiven Abriss der urbanen Zwischenräume entstehen, einander als Konstellation in einer großen Parklandschaft gegenüber. Das Prinzip der Reduktion wird als Schrumpfungsmodell präsentiert, das einer schwindenden Bevölkerung Westberlins durch Abriss überzähliger Bebauung folgt. Hinter der statistischen Begründung tritt mit dem Verweis auf die Havellandschaft Friedrich Wilhelms IV. das tatsächliche Ziel der Reduktion zutage: die Schaffung einer den Prinzipien der Sammlung folgenden Stadt, die sich analog zum preußischen Arkadien als Kulturlandschaft präsentiert.

Zuletzt setzte sich Kees Christianse in ARCH+ 201/202 im Artikel Berlin – ein doppelter Archipel mit den grünen, sozialen, strukturellen und baulichen Archipelen Berlins auseinander.

Wir haben aber auch Ungers Architekturlehre, die zuerst 2006 als Einzelheft ARCH+ 179: O. M. Ungers – Berliner Vorlesungen 1964-65  erschien und im Nu vergriffen war, als Buch wiederaufgelegt: O. M. Ungers: Architekturlehre – Berliner Vorlesungen 1964–65.

 

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!