Potenzial : Wertermittlung

Diskussion zur Berliner Liegenschaftspolitik am 03. Novmber 2012 um 18:30 Uhr. Dorisberlin-Kunst, Nollendorfstr. 15, 10777 Berlin.

Wie genau funktionieren Werkzeuge wie Stadtrendite oder die Kosten-Leistungsrechnung?

Wie können diese Berechnungsmodelle strukturiert und eingesetzt werden, um die kulturelle, soziale und ökologische Vielfalt der Stadt, gegen den enorm steigenden Verwertungsdruck des Immobilienmarktes zu schützen? Oder welche Alternativen gibt es zu diesen Instrumenten?

Auch ARCH+ hat sich schon immer mit der Stadtentwicklung Berlins beschäftigt und beobachtet den derzeitigen Prozess mit Interesse. Zuletzt wurde die Entwicklung der Berliner Liegenschaftspolitik in ARCH+ 201/02 Berlin und in ARCH+ 204 Krise der Repräsentation betrachtet.

Die Veranstalter schreiben zur Podiumsdiskussion weiter:

Am 25.09.12 hat der Berliner Senat eine neues Liegenschaftskonzept beschlossen, das derzeit dem Rat der Bürgermeister und dem Berliner Abgeordnetenhaus zur Beratung vorliegt. Die Senatsvorlage sieht Direktvergaben von Liegenschaften unter Marktwert vor, unter der Voraussetzung, dass eine “...durch eine Fachverwaltung begründete Stadtrendite“ nachgewiesen wird. „Für die Beurteilung der Stadtrendite sieht das Konzept nachvollziehbare fachpolitische Kriterien vor.” (Zitat Pressemeldung)

Im Rahmen der Ausstellung Potenzialwertermittlung organisiert das Bildungswerk Berlin der Heinrich Böll Stiftung in Kooperation mit der Initiative Stadt Neudenken eine Diskussion, um die Methodik der Wertermittlung und seine Auswirkungen auf Stadtentwicklung aus verschiedenen Perspektiven zu erörtern.

Teilnehmer:
Prof. Dr. Uwe Hochmuth (Staatliche Hochschule für Gestaltung, Karlsruhe) angefragt
Jeroen Saris (de Stad bv, Amsterdam)
Jürgen Breiter (Urban Curator – Strategieentwickler, Initiative Stadt Neudenken)
Christian Goiny (MdA, finanzpolitischer Sprecher, CDU) angefragt
Katrin Schmidberger (MdA, Sprecherin für Mieten und soziale Stadt, Bündnis 90/Die Grünen) angefragt
Dr. Jan Stöss (Vorsitzender der Berlin SPD) angefragt

Moderation: Matthew Griffin

Eintritt frei, Anmeldung unter stadtpolitik@bildungswerk-boell.de

Veranstalter: Bildungswerk Berlin der Heinrich-Boell-Stiftung
Kooperationspartner: Initiative Stadt Neudenken

Am 9. November 2012 findet von 17 bis 20 Uhr der erster öffentlich Runde Tisch zur Liegenschaftspolitik im Abgeordnetenhaus Berlin.
Veranstalter: Initiative Stadt Neudenken und VertreterInnen aller Abgeordnetenhausfraktionen

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!