Relaunch KW Institute for Contemporary Art

Geschrieben am 13.04.2013
Kategorie(n): ARCH+ news, KW, Institute for Contemporary Art, Berlin

Die Veranstaltung Architektur & Politik am 16.5. bildet den Auftakt zu einer Kooperation zwischen ARCH+ und KW Institute for Contemporary Art. ARCH+ wird ab Sommer 2013 in den Räumen der KW in der Auguststr. aktiv sein und diese besondere Institution nach dem Relaunch unter der neuen künstlerischen Leitung von Ellen Blumenstein als Ort zum Denken, Arbeiten, Produzieren, Präsentieren und Vernetzen nutzen und mit Veranstaltungen wie die ARCH+ features zum Programm der KW beitragen. Mit der Zusammenarbeit unterstreichen beide Partner den Stellenwert eines kritischen Architektur- und Stadtdiskurses und die Bedeutung der Raumproduktion für die zeitgenössische Kultur.

KW_Aussenansicht.jpg

Relaunch
28.04. – 25.08.2013
Pressekonferenz: 26.04.2013, 11 Uhr
Eröffnung: Samstag, 27.04.2013, 17 bis 24 Uhr

Aus der PRESSEMITTEILUNG zum Relaunch der KW unter der künstlerischen Leitung von Ellen Blumenstein

Please scroll down for English version

In ihrem ersten Projekt als Chefkuratorin der KW Institute for Contemporary Art richtet Ellen Blumenstein den Blick auf die Institution selbst und zeigt die KW vier Monate lang, wie sie sein wollen, sein könnten, und – möglicherweise – sein werden. Mit Relaunch stellt sie die Pläne für das kommende Programm vor, lässt sich dabei in die Karten schauen und erprobt die Umsetzbarkeit aller Ideen in situ. Was funktioniert, was interessiert das Publikum? Was macht Spaß, berührt und inspiriert? Was ist möglicherweise (noch) nicht umsetzbar – sei es aus finanziellen Gründen oder aufgrund interner, externer, politischer oder sonstiger Widerstände?

Zu Beginn des neuen Programms stehen zugleich leere und übervolle Räume: leer, weil zu Beginn keine traditionelle Kunstausstellung zu sehen ist; übervoll, weil alle möglichen Nutzungen bereits als Markierung erkennbar werden und in Kooperation mit Künstlern und anderen Teilnehmern vorläufig Gestalt annehmen – und sei es nur in den Köpfen der Besucher.

Im Projektverlauf aktiviert Blumenstein den gesamten Gebäudekomplex von der Toreinfahrt bis hin zur Dachluke vermittels unterschiedlicher Formate in sich ständig verändernden räumlichen Konstellationen. Der kuratorische Ansatz und die avisierten Themen werden eingeführt, Teaser verweisen auf künftige Kooperationen wie auf künstlerische Projekte, die demnächst eröffnen oder noch im Planungsstand sind.

Aufbauend auf die Geschichte des Hauses und seiner Ausstellungspraxis konzipiert Relaunch die KW als vitalen sozialen Ort, der sich in den Zwischenräumen von angewandter Vergangenheit, gestalteter Gegenwart und möglicher Zukunft situiert und in dem drängende Fragen unserer Gegenwart diskutiert werden können. So werden die KW zum Imaginationsraum einer Kunstinstitution, die sich – im vielfachen Wortsinn – vorstellt: Sie präsentiert sich dem Publikum, macht sich ein Bild ihrer selbst, lanciert ihre Inhalte und Formen, teilt ihre Ansichten, Wünsche und Befürchtungen mit, kurz: versucht, sich selbst neu zu denken.

Im Rahmen des Relaunch werden langfristige Projekte und Partnerschaften erstmals sichtbar: Das Studio Quentin Walesch hat für die KW ein neues Erscheinungsbild für alle Print- und Onlineprodukte und ein neues Leitsystem entworfen. Dafür wurde eigens für die KW in enger Zusammenarbeit mit dem Schweizer Schriftengestalter Laurenz Brunner eine neue Hausschrift entwickelt. Das Designbüro EventArchitectuur hat ein multifunktionales System zwischen Möbel und Requisite gestaltet, das für alle interaktiven Räume eine Grundausstattung bereitstellt und stetig erweitert wird. In Zusammenarbeit mit dem diaphanes Verlag entstehen ausstellungsbegleitende Publikationen sowie eine unabhängige Reihe zur kuratorischen Praxis. Weitere Kooperationen sind unter anderem mit dem Arsenal – Institut für Film und Videokunst, dem internationalen Festival performativer Künste Foreign Affairs (Berliner Festspiele), dem Deutschen Hygiene-Museum Dresden und dem MoMA PS1 geplant.


Relaunch-TeilnehmerInnen
Gabriel Abrantes, Ute Adamczewski, AIDS-3D, Ulf Aminde, Kader Attia, Giles Bailey, Sladja Blazan, Matthias Böhler & Christian Orendt, Jochen Dehn, Martin Ebner, Ólafur Elíasson, EventArchitectuur, Cao Fei, Claire Fontaine, William Forsythe, Robin Fox, Stephan Geene, Goldin+Senneby, Milena Gregor, Hildur Guðnadóttir und BJ Nilsen, Hadley+Maxwell, Jan Peter Hammer, Elín Hansdóttir, Bethan Huws, Christoph Keller, Martin Kohlbauer, Birgit Kohler, Rudolf Kreis, Nikolaus Kuhnert, Annika Larsson, Mark Leckey, Robert Lippok, Eunice Martins, Augustin Maurs, Angela Melitopoulos, Margarida Mendes, Olaf Nicolai, Michael Portnoy, Johannes Paul Raether, Reactor, Sabine Reinfeld, Willem de Rooij, Constanze Ruhm, Susanne Sachsse, Georgia Sagri, Ines Schaber, Stefanie Schulte Strathaus, Nedko Solakov, Cally Spooner, Klasse Hito Steyerl, Pilvi Takala, Ana Teixeira Pinto, Ryan Trecartin und Lizzie Fitch, Daniel Tyradellis, Mika Vainio, Felix Vogel, Joseph Vogl, Ian White, Nicole Wolf, Florian Wüst, Florian Zeyfang und andere


Neue Öffnungszeiten
Mi – Mo 12 – 19 Uhr, Do 12 – 21 Uhr, Di geschlossen

Eintritt
27. – 29.04.2013: Eintritt frei
ab 01.05.2013: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro
Veranstaltungen 3 Euro (sofern nicht anders angegeben)

-----


PRESS RELEASE

Relaunch
28 April – 25 August 2013
Press Conference: 26 April 2013, 11 am
Opening: Saturday, 27 April 2013, 5 – 12 pm

For her first project as chief curator of KW Institute for Contemporary Art, Ellen Blumenstein looks to the institution itself: over a four month period, she demonstrates what KW longs to be, what it could be, and what it – potentially – will become. With Relaunch, Blumenstein introduces the upcoming program, sneaks a glance at what is ahead, and tests ideas in their practical form. What works, what interests the audience? What amuses, touches and inspires? What might not (yet) be realizable, whether for financial reasons, or for internal, external, political or other hurdles?

At the outset of its new program, KW’s space will be simultaneously empty and overflowing: empty, since no art exhibition in a traditional sense will be shown; overflowing, since all its future uses will already be marked, and each cooperation with artists and other participants will assume its preliminary shape, even if only in the viewer’s imagination.

During the exhibition period Blumenstein will activate the whole building complex, from the entrance gate to the top of the roof, through various formats and in ever-changing spatial constellations. The curatorial approach and proclaimed fields of interest will be introduced, teasers will hint at future alliances, as well as artistic projects in the making.

Constructed upon the house’s history and its exhibition practice, Relaunch sets KW forth as a vital, social place. It situates itself on the verge between an applied past, shaped present, and possible future, a place where the most pressing questions of our time can be openly discussed. In this way, KW can become a space that imagines what an art institution’s potential can be, a space that – in multiple senses – exhibits itself. Presenting itself to the audience, drawing its own image, launching its content and forms, sharing its intentions, wishes, and fears – in short, attempting to think itself anew.

Within Relaunch, long-term alliances and projects will be seen for the first time: Studio Quentin Walesch has developed a new look for all print and online materials, reinvented visitor guidance throughout the house, and had the Swiss font designer Laurenz Brunner develop a unique brand font for KW. The design firm EventArchitectuur has constructed a multifunctional system between furniture and stage design, which acts as the building blocks for all interactive spaces. In addition, all exhibition catalogs, as well as an independent series on curatorial practices, have been developed in collaboration with diaphanes publishing. Further cooperations are planned with (amongst others): Arsenal – Institute for Film and Video Art, Foreign Affairs (Berliner Festspiele), the Deutsches Hygiene-Museum Dresden, and MoMA PS1.


Relaunch Participants
Gabriel Abrantes, Ute Adamczewski, AIDS-3D, Ulf Aminde, Kader Attia, Giles Bailey, Sladja Blazan, Matthias Böhler & Christian Orendt, Jochen Dehn, Martin Ebner, Ólafur Elíasson, EventArchitectuur, Cao Fei, Claire Fontaine, William Forsythe, Robin Fox, Stephan Geene, Goldin+Senneby, Milena Gregor, Hildur Guðnadóttir and BJ Nilsen, Hadley+Maxwell, Jan Peter Hammer, Elín Hansdóttir, Bethan Huws, Christoph Keller, Martin Kohlbauer, Birgit Kohler, Rudolf Kreis, Nikolaus Kuhnert, Annika Larsson, Mark Leckey, Robert Lippok, Eunice Martins, Augustin Maurs, Angela Melitopoulos, Margarida Mendes, Olaf Nicolai, Michael Portnoy, Johannes Paul Raether, Reactor, Sabine Reinfeld, Willem de Rooij, Constanze Ruhm, Susanne Sachsse, Georgia Sagri, Ines Schaber, Stefanie Schulte Strathaus, Nedko Solakov, Cally Spooner, Klasse Hito Steyerl, Pilvi Takala, Ana Teixeira Pinto, Sam Taylor-Wood, Ryan Trecartin and Lizzie Fitch, Daniel Tyradellis, Mika Vainio, Felix Vogel, Joseph Vogl, Ian White, Nicole Wolf, Florian Wüst, Florian Zeyfang, amongst others


New Opening Hours
Wed – Mon 12 – 7 pm, Thur 12 – 9 pm, Tue closed

Admission
April 27 – 29, 2013: free admission
As of May 1, 2013: 6 Euro, reduced 4 Euro
Events: 3 Euro (unless otherwise advertised)

KW Institute for Contemporary Art
Auguststr. 69
10117 Berlin
Germany

www.kw-berlin.de
www.facebook.com/KWInstituteforContemporaryArt
www.facebook.com/KWFreunde

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!