ARCH+ 53


Erschienen in ARCH+ 53,
Seite(n) 64-68

ARCH+ 53

Bruno Taut - Visionen, Gläserne Kette

Von Posener, Julius

12. Vorlesung

Die Architektur der Reform (1900 - 1924)

Wir haben vorgegriffen, als wir von der Onkel-Tom-Siedlung gesprochen haben. Unser Thema in der vorigen Vorlesung war der frühe Taut, vor 1914. Wir haben schon in der Vorlesung vor der letzten die Gläserne Kette erwähnt und davon gesprochen, daß Bruno Taut es ganz gut fand, daß es nach dem Kriege zunächst nichts zu bauen gab. Für ihn war aber die Zeit des schöpferischen Ausblickes in die Zukunft 1918 kein Neubeginn: er hatte während des Krieges eifrig utopische Skizzen gemacht und einige zusammenhängende Reihen solcher Skizzen produziert unter den Titeln »Alpine Architektur« und »Die Auflösung derStädte«. Wir haben es schon mehrmals in diesen Vorlesungen erwähnt: das Jahr 1917 war im Kriege das Jahr der Wende. 1914 brachte zwar die Entscheidung darüber, daß der Krieg nicht, wie man beim Ausbruch sagte, zu Weihnachten zuende sein werde, weil, wie die klugen Leute wissen wollten, eine so komplexe Industrie-Zivilisation wie die unsere, einen längeren Waffengang gar nicht ertragen könnte; aber 1915 erlebte man in Deutschland den erstaunlichen Vormarsch im Osten, die Eroberung von ganz Polen...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!