ARCH+ 181/182


Erschienen in ARCH+ 181/182,
Seite(n) 152-153

ARCH+ 181/182

Berlin 1995 - VzA 25

Von Ungers, Oswald Mathias /  Evers, Uwe

Modell F

Diesem Modell liegt die Vorstellung zugrunde, daß alle Stellen des Planungsgebiets theoretisch gleichwertig sind. Die Stadt wird zur Stadtregion. Alle Elemente der Stadt sind theoretisch gleichmäßig und gleichwertig verteilt. Natürliche und historische Gegebenheiten machen allerdings einzelne Stellen für bestimmte Funktionen besser geeignet als andere. So entstehen Gebiete mit besonderer Prägung und übergeordneter Bedeutung. Mehrere gleichartige Standorte bilden zusammen ein Bezugsnetz innerhalb der Stadt. Die Stadt ist ein Feld einander überlagernder Bezugsstrukturen. Megastruktur Im Gegensatz zum Bandstadtmodell gibt es bei diesem Modell keine bevorzugten Gebiete, in denen man von vornherein ein Bedürfnis nach erhöhter Verdichtung voraussetzen kann...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!