ARCH+ 156


Erschienen in ARCH+ 156,
Seite(n) 56-65

ARCH+ 156

Bibliothek in Seattle

Von OMA /  Koolhaas, Rem

Zusammen mit dem Gefängnis steht die Bibliothek für eines der letzten unumstrittenen moralischen Weltbilder: Herbergen der Gemeinschaft für "gute" (oder notwendige) Handlungen ... Das moralisch Gute der Bibliothek ist eng mit den Werten verknüpft, die das Buch verkörpert: die Bibliothek ist seine Festung, die Bibliothekare seine Wächter ... Doch in dem Augenblick, da andere Informationsmedien auftauchen und sich durchzusetzen beginnen, scheint die Bibliothek bedroht, eine Festung, die nun von ihren Feinden "erobert" werden kann. Das Elektronische ist aus dieser Perspektive gleichbedeutend mit dem Barbarischen. Seine nicht greifbare Allgegenwärtigkeit, seine Promiskuität und seine unkontrollierbare Zugänglichkeit führen offenbar zu einem Verlust an Ordnung, an Tiefe, Tradition und Zivilisation. Die Antwort der Bibliothek ist entsprechend moralistisch und defensiv: ihre Rhetorik pocht "implizit und explizit" auf ihren überlegenen Auftrag, ihre soziale Verantwortung und auf die verkörperten Werte ... OMA: Rem Koolhaas, Joshua Ramus, Dan Wood, Natasha Sandmeier, Bjarke Ingels, Anna Bradbury Little, Antti Lassila, Joao Ribeiro, Laura Gilmore, Leonhard Weil, Erez Ella, Jens Hommert, Emanuele Mattutini, Philip Koenen LMN Architects: John Nesholm, Bob Zimmer, Jim Brown, Damien McBride Ingenieure: Ove Arup & Partners, London & LA, Skilling Ward Magnusson Barkshire Graphik & konzeptuelle Vorarbeit: Bruce Mau Design, Toronto Photographen: Hans Werlemann (Hectic Pictures), Frans Parthesius, Joshua Ramus
SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!