ARCH+ 191/192


Erschienen in ARCH+ 191/192,
Seite(n) 45

ARCH+ 191/192

Elektronische Fußfessel

Von Bergmann, Sven

Die elektronische Fußfessel ist ein Gerät, das eine flexible Überwachung von Straftätern im Gegensatz zur physischen Verwahrung im Gefängnis ermöglicht. Ein Kleinsender wird mit einem Hartplastikband am Unterschenkel befestigt und soll im Zusammenspiel mit einem Empfänger dazu anhalten, zu bestimmten Tageszeiten klar definierte Zonen nicht zu verlassen. Der Begriff ist seit dem deutschen Pilotprojekt in Frankfurt am Main im Jahr 2000 gebräuchlich. Zuvor kursierte im Juristendeutsch der Ausdruck „elektronischer Hausarrest“. Die international übliche Bezeichnung Electronic Monitoring umfasst das gesamte elektronische Überwachungssystem. Monitoring als spezielle Form von Surveillance verweist dabei bildlich auf die Praxis eines Überwachenden, der am Bildschirm Daten abgleicht und Fehlermeldungen bearbeitet. ...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!