ARCH+ 227


Erschienen in ARCH+ 227,
Seite(n) 64-71

ARCH+ 227

a21studĩo: A21 house – Nhà a21

Von a21studĩo /  Gruber, Tobias /  Ngo, Anh-Linh

Eine kleine Mönchsstatue steht in den Arbeitsräumen des vietnamesischen Architekturbüros a21studĩo. Untypischerweise wacht sie nicht über das Geschehen, sondern wendet sich ab; mit dem Rücken zum Raum meditiert sie gegen die Wand. Damit steht die Figur sinnbildlich für die Philosophie der Architektengruppe, die in zahlreichen Projekten immer wieder die Konventionen der vietnamesischen Gesellschaft in Frage gestellt hat.

Nach eigener Aussage gehe es ihnen in der Architektur nicht darum, eine Form für festgelegte Bedürfnisse zu finden, sondern um die Suche nach Freiheit: Freiheit von Erwartungen, von materiellen Bindungen und Bedürfnissen. Dass die Architekten fortwährend die "Fesseln der Gewohnheiten“ zu lösen versuchen, ist jedoch mehr als bloßer Protest. So zeichnen sich die Projekte des Kollektivs durch konzeptuelle Stringenz ebenso aus wie durch einen geschickten Umgang mit den Regeln des Marktes.

Das a21 house, Arbeitsstätte des Büros und Wohnhaus des Büroinhabers zugleich, ist auf einem dreieckigen allseitig umschlossenen Restgrundstück in Ho-Chi-Minh-Stadt entstanden, das gemäß den Vorschriften der in Vietnam ein flussreichen Lehre des Feng Shui als nicht bebaubar galt.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!