Wir befinden uns vom 22.12.18 bis 3.1.19 im Betriebsurlaub, sodass dann eingehende Bestellungen erst später bearbeitet werden und die Lieferzeiten sich um bis zu 14 Tagen verlängern können. Wir wünschen eine frohe Zeit und danken für Ihr Verständnis!

ARCH+ 231


Erschienen in ARCH+ 231,
Seite(n) 142-147

ARCH+ 231

Reproduktionsarbeit im globalen Kapitalismus und die unvollendete feministische Revolution

Von Federici, Silvia

Wenn Marx erkannt hätte, dass der Kapitalismus angewiesen ist auf eine ungeheure Menge unbezahlter Hausarbeit, durch die die Arbeiter_innenschaft reproduziert wird, sowie auf die Abwertung dieser reproduktiven Tätigkeiten zwecks Senkung der Arbeitskosten, dann hätte er möglicherweise weniger stark dazu geneigt, die kapitalistische Entwicklung als unvermeidbar und fortschrittlich anzusehen. Fünf Jahrhunderte kapitalistischer Entwicklung haben die Ressourcen des Planeten aufgezehrt, anstatt (wie von Marx angenommen) durch Ausweitung der 

‚Produktivkräfte‘ in Formgroßmaßstäblicher Industrialisierung die ‚materiellen Bedingungen‘ für den Übergang zum ‚Kommunismus‘ zu schaffen. Sie haben den ‚Mangel‘ – Marx zufolge eines der Haupthindernisse menschlicher Befreiung – nicht aus der Welt geschafft. Im Gegenteil: Mangel im Weltmaßstab ist heute ein unmittelbares Ergebnis kapitalistischer Produktion. Er ist der Logik kapitalistischer Akkumulation eingeschrieben, denn diese Logik erfordert einerseits die Herstellung einer eigentumslosen Arbeiter_innenschaft, andererseits die Aneignung und Zerstörung des natürlichen Reichtums. 

Welche Aussichten hat die marxistische Theorie also, in unserer Zeit als Leitfaden der ‚Revolution‘ dienen zu können? Meine These ist, dass die marxistische Theorie, wenn sie bei den antikapitalistischen Bewegungen des 21. Jahrhunderts Resonanz finden soll, die Frage der ‚Reproduktion‘ und ihrer verschiedenen Aspekte (als Reproduktion von Individuen und Reproduktion von Arbeitskraft) neu überdenken muss, und zwar aus einer Perspektive, die den gesamten Planeten in den Blick nimmt.

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!