ARCH+ 138


Erschienen in ARCH+ 138,
Seite(n) 62-66

ARCH+ 138

Über die Fähigkeit, das Endlose zu fassen

Von Berkel, Ben van /  Bos, Caroline

Häufig kehren wir, um unsere Ambitionen und geheimen Wünsche zu verstehen, zur Geschichte zurück – und wenn nicht wir, dann werden andere aufzeigen, welche Architekten sich bereits in der Vergangenheit mit den Themen auseinandergesetzt haben, die uns heute fesseln. In diesem individuierten Umgang mit Geschichte hat Kiesler in den letzten Jahren eine besondere Bedeutung gewonnen. Neue Sympathien sind für das hoffnungslos ungeheure Ausmaß von Kieslers architektonischem Streben entstanden und für den erschütternden Gegensatz, den sein Werk dazu bildet. Zerklüftete Fassaden und wackelige Konstruktionen fungieren als improvisierte Hüllen für die grandiosesten räumlichen Absichten. Wir lernen langsam, diese schrumpeligen äußeren Krusten als topologische Überlagerungen zu lesen, und doch ist es das darin enthaltene Ringen um eine höchste Stufe der Räumlichkeit, was eine Affinität zur zeitgenössischen Architektur hervorruft...

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!