ARCH+ 122

Download-Preis: 1,50 € In den Warenkorb


Erschienen in ARCH+ 122,
Seite(n) 23-27

ARCH+ 122

Editorial: Bloß nicht diese Hauptstadt!

Von Kuhnert, Nikolaus /  Schnell, Angelika /  Klotz, Heinrich

Heinrich Klotz im Gespräch mit Nikolaus Kuhnert und Angelika Schnell
Bloß nicht diese Hauptstadt! In Berlin gibt es die Formation einer Architekturbewegung, deren gewählte Vokabeln eine Absicht verfolgen. Die Architektur muß wieder tragen und lasten, Schwere muß wieder zum Ausdruck kommen und sogenannter Charakter da sein. Das heißt, am Ende muß Macht sichtbar sein.
ARCH+: In den aktuellen Projekten in Berlin wird die Rückkehr zur "normalen und konventionellen Stadt" gefordert, die gleiehzeitig einhergeht mit der Wiederentdeckung der spezifischen "Berlinischen Architektur", die sich in der Geschichte durch Purismus, Einfachheit und Klarheit ausgezeichnet haben soll. Wie sehen Sie diese Entwicklung'/ Klotz: Es ist im doppelten Sinne widersinnig, eine "einfache" Architektur als Anspruch zu fordern. Erstens, weil Normalität und Konventionalität etwas Selbstverständliches sind, was jeder sofort einsieht und was nicht speziell eingeklagt werden muß. Zweitens, weil diese Architektur durchaus elitär ist. Wenn Sie zum Beispiel den Entwurf von Kollhoff für den Potsdamer Platz nehmen: dort wird eine Intellektualität im Erkennen erfordert, nämlich, daß diese Gleichmacherei einen Wert darstellen könnte...
SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!