The World Is not Fair - Die große Weltausstellung 2012

Geschrieben am 30.05.2012
Kategorie(n): ARCH+ news, THE WORLD IS NOT FAIR, Berlin

Unter ironischer Bezugnahme auf die Tradition der Weltausstellungen und der „Expos“, die seit mehr als 160 Jahren weltweit an wechselnden Schauplätzen ausgerichtet werden, steht vom 1. bis zum 24. Juni auf dem Tempelhofer Feld in Berlin ein Ausstellungsparcours mit 15 Pavillons zur Erkundung bereit.
 

Die Pavillons verstehen sich nicht als Agenten der Markenbildung von Nationalstaaten, sondern als Orte höchst subjektiver künstlerischer und politischer Reflexion. Über die Grenzen kultureller Disziplinen hinweg suchen Architekten, Theatermacher, Performer, Bildende Künstler die Auseinandersetzung mit Ideen, Systemen und Phänomenen, über die noch die entlegensten Kulturen miteinander global verbunden sind. Gezeigt wird nicht die Welt, wie sie sein wird oder sein soll, sondern wie wir sie wahrnehmen, verstehen, interpretieren.

THE WORLD IS NOT FAIR – DIE GROSSE WELTAUSSTELLUNG 2012 ist eine gemeinsame Produktion von HAU und raumlaborberlin.

Die 15 Pavillons werden von andcompany&Co., Dellbrügge & de Moll, Willem de Rooij, Harun Farocki, Lukas Feireiss, Erik Göngrich, Institut für Raumexperimente, Hans-Werner Kroesinger, machina eX, Rabih Mroué, Toshiki Okada, Tracey Rose, Umschichten, Dries Verhoeven, Tamer Yiğit und Branka Prlić bespielt.

Ihm Rahmen der Weltausstellung findet am 15. Juni ARCH+ features 13: "Geteilte Autorschaft" statt. Eine interdisziplinäre Diskussion mit dem Architekten Florian Köhl (FAT Koehl Architekten) sowie den beiden Künstlern John Bock und Nikolai von Rosen wird um die Perspektive des Theatermachers Matthias Lilienthal und des Theoretikers Felix Stalder (ZHdK) erweitert.

Alle Informationen zu ARCH+ features 13 finden Sie hier.

Mehr Informationen, den Lageplan und das detaillierte Programm zur großen Weltausstellung 2012 finden Sie unter:
Hebbeltheater am Ufer (HAU)
raumlaborberlin

SSS Siedle Dornbracht Euroboden
Feedback erwünscht!